• Die Säule Teilnehmer
  • Die Säule Ärzte
  • Die Säule Wissenschaft
  • TeilnehmerInnen
  • ÄrztInnen
  • Wissenschaft

ExpertInnen in verschiedenen Gebieten

Epidemiologische Forschung ist interdisziplinär. Die Ulmer SPATZ Gesundheitsstudie profitiert vom Mitwirken ausgewiesener ExpertInnen aus verschiedenen Fachrichtungen.

Prof. Dr. med. Frank Reister hat als Leiter der Geburtshilfe der Universitätsfrauenklinik Ulm bereits früh in der Planung der Studie mitgewirkt, unterstützte mit seinem Team die praktische Durchführung und ist klinischer Partner bei der wissenschaftlichen Auswertung geburtshilflicher Fragestellungen.

Für die Untersuchung des atopischen Ekzems (Neurodermitis), einer chronischen Erkrankung im Fokus der Ulmer SPATZ Gesundheitsstudie, besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Dermatologie und Allergologie des Universitätsklinikums Ulm (Prof. Dr. med. Scharffetter-Kochanek und Prof. Dr. med. Weiss).

Bei Fragestellungen zur körperlichen Entwicklung, zur Gewichtsentwicklung und zum Übergewicht arbeiten wir mit Prof. Dr. med. Martin Wabitsch von der Kinderklinik des Universitätsklinikums Ulm zusammen.

Aspekte des Schlafes bearbeiten wir mit Frau Prof. Dr. med. Angelika Schlarb von der Abteilung Psychologie der Universität Bielefeld.

Die Untersuchungen von Biomarkern von Stress (z.B. Cortisol in Haaren) und deren Auswirkungen führen wir mit Herrn Prof. Dr. rer. nat. Clemens Kirschbaum, Lehrstuhl für Biopsychologie der Technischen Universität Dresden durch.

Die Messungen von kardiovaskulären Biomarkern in Muttermilch und im Serum untersuchen wir mit Herrn Prof. Dr. med. Wolfgang Koenig, Deutsches Herzzentrum München und Gastprofessor am Institut für Epidemiologie und Med. Biometrie der Universität Ulm.

Die Zusammensetzung der Muttermilch und deren Bedeutung für die Gesundheit der Kinder erforschen wir mit der Firma Danone Nutritia in Utrecht, Niederlande.

 

Datenqualität

Unsere MitarbeiterInnen im Datenmanagement sichern höchste Qualitätsstandards und gewährleisten eine hohe wissenschaftliche Aussagekraft der gesammelten Daten.

Wissenschaft

Unser Team von WissenschaftlerInnen untersucht in Zusammenarbeit mit der Studienleitung die Hauptfragestellungen der Ulmer SPATZ Gesundheitsstudie. Forschungsergebnisse werden zunächst im Rahmen von wissenschaftlichen Vorträgen und Artikeln der Fachwelt vorgestellt, um ihre Aussagekraft zu sichern. Der nächste Schritt nach der wissenschaftlichen Anerkennung der Ergebnisse ist dann, dass sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Der Kontakt zu den TeilnehmerInnen

Unser Team in der Frauenklinik bestand aus intensiv geschulten MedizinstudentInnen, die den frischgebackenen Müttern in der Klinik die Studie erklärt und erste Daten von den teilnehmenden Familien gesammelt haben. Zu späteren Zeitpunkten wurden die TeilnehmerInnen von weiteren TeammitarbeiterInnen (z. B. einer Kinderkrankenschwester/eines Kinderkrankenpflegers) zuhause besucht.

Das Team im Hintergrund

Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin koordiniert alle Phasen der Datenerhebung der Ulmer SPATZ Gesundheitsstudie und sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Mehrere DatenmanagerInnen bündeln die eingehenden Daten und machen sie für die wissenschaftliche Auswertung nutzbar. Die Aufbereitung und Lagerung gesammelter Bioproben zu den Zeitpunkten Geburt, 6 Wochen und 6 Monaten wie z. B. der Blutproben wurde von MitarbeiterInnen des Laborteams fachgerecht durchgeführt. Dabei legen wir natürlich besonderen Wert auf die Einhaltung des Datenschutzes.

Unterstützt von

  • Firma BeurerNature Addicts

Was ist ulmer-forschen.de?

ulmer-forschen.de ist der Forschungsauftritt des Instituts für Epidemiologie und Medizinische Biometrie der Universität Ulm.

Mehr erfahren ...

Diese Website verwendet Cookies, um die bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.